Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer


Rubrik – Auf einem Blick!


Bellarmin, Robert: Zwölf Homilien

Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer - Kleinschriften

Bibliografische Angaben:
Hardcover
Umfang: 144 Seiten
Format: 14,8 x 21 cm
ISBN 978-3-943506-31-0
ET: 02.12.2015

 

Zum Inhalt:

Die in diesem Band exemplarisch ausgewählten Predigten gehören wohl zum Besten, was der hl. Bellarmin auf dem Gebiet der Homiletik geleistet hat. Es sind darunter herrliche Perlen geistlicher Beredsamkeit: Meisterwerke, die von dem reichen theologischen Wissen und der großen Verstandesschärfe des heiligen Kardinals und Kirchenlehrers ein unverhülltes Zeugnis ablegen.
Die Predigten bestechen durch ihre Tiefe, Klarheit und Innigkeit ebenso wie durch ihre wunderschöne Sprache und gelten daher zu Recht als Bereicherung der homiletischen Literatur.

19,95 €

  • 0,32 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Hense, Friedrich: Leben des ehrwürdigen Kardinals Robert Bellarmin.


Bibliografische Angaben:
2. Auflage
Hardcover
mit zahlreichen Abbildungen
Umfang: 160 Seiten
Format: 14,8 x 21 cm
ISBN 978-3-943506-20-4
ET: 2015

Zum Inhalt:
Der hl. Robert Bellarmin war einer der bedeutendsten Theologen der Gesellschaft Jesu und wurde vor allem durch seine Kontroversschriften berühmt. Als Kardinal war er theologischer Berater mehrerer Päpste. Er starb, vom Volk als Heiliger verehrt, am 17. September 1621. Papst Pius XI. sprach ihn schließlich im Jahr 1930 heilig und erhob ihn im Jahr darauf zum Kirchenlehrer.
In der vorliegenden Schrift entwirft der Autor im Rückgriff auf die geschichtlichen Quellen ein wahres und umfassendes Lebensbild des großen Heiligen. Er zeigt den hl. Bellarmin sowohl als Theologen von Weltruf wie auch als exzellenten Seelenhirten und demütigen Ordenspriester, dessen Leben gezeichnet war von rastloser Arbeit und innigem Beten.
Der heilige Bellarmin – ein nachahmungswürdiges Vorbild auch für unsere Zeit!

19,95 €

  • 0,45 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Bellarmin, Robert: Die sieben Worte Christi am Kreuze

Bearbeitet von Dr. Friedrich Hense

 

Bibliografische Angaben:

2. Auflage

Hardcover

Umfang: 184 Seiten

Format: 14,8 x 21 cm

Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer - Kleinschriften

ISBN 978-3-943506-19-8

ET: Januar 2015

 

Zum Inhalt:

Der hl. Bellarmin begleitet uns auf den Kalvarienberg und führt uns das Leiden sowie den Tod Christi vor Augen. Er entfaltet das große Geheimnis des Kreuzes, das allein den Schlüssel zur Lösung der großen Fragen der Zeit und Ewigkeit gibt. Sind wir und die Kirche nämlich in Wahrheit Glieder jenes heiligen Leibes, der für uns am Kreuz litt und starb, so müssen auch wir leiden mit Christus und teilnehmen an der Verachtung und Schmach, an den Verfolgungen und Leiden des Bräutigams. Alle diese Geheimnisse fasst der Heiland zu unserem besseren Verständnis in jene sieben Worte am Kreuz zusammen, jene letzte erhabene Predigt, worin der Gesamtinhalt seiner göttlichen Lehre und seines heiligen Lebens seinen treuen Ausdruck findet. Bellarmin erklärt und entwickelt zunächst in einfacher, aber durchaus gründlicher und vollkommen erschöpfender Weise bei jedem der sieben Worte den Wortsinn und sammelt dann aus jedem der Worte kostbare Früchte des Geistes, indem er uns zeigt, wie wir die erhabenen Lehren des göttlichen Heilandes für unser Leben verwerten und seine wunderbaren Tugendbeispiele mit gesegnetem Erfolg nachahmen können.

19,95 €

  • 0,49 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Bellarmin, Robert: Die Kunst, gut zu sterben.

Bearbeitet von Dr. Friedrich Frank (1832–1904)

 

Bibliografische Angaben:

2. Auflage

Hardcover

Umfang: 160 Seiten

Format: 14,8 x 21 cm

Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer – Kleinschriften

ISBN 978-3-943506-18-1

ET: 01.2016

 

Zum Inhalt:

»Christus ist mein Leben und Sterben mein Gewinn.« Der hl. Bellarmin zeigt in seiner Schrift auf, dass die Kunst, gut zu sterben, in erster Linie darin besteht, gut zu leben, und zwar nach den Weisungen, welche uns die Heilige Schrift und die Heiligen der Kirche geben. Dabei stellt er unter anderem Betrachtungen über die Letzten Dinge an – wie Gericht, Himmel und Hölle –, verweist aber auch auf die Gnadenmittel, welche uns in den Sakramenten dargeboten werden, und auf die Tugenden und Vorschriften, die wir für ein gutes Leben beherzigen sollen. Ebenso gibt er ganz praktische Anweisungen, wie wir mit Gefühlen der Angst und Verzweiflung sowie mit Versuchungen umgehen sollen, wenn der Todeszeitpunkt näher rückt. Die Betrachtung des Todes und das Sterben werden uns so zu einem Gewinn, denn wer im Herrn stirbt, der wird auch mit ihm auferstehen.

19,95 €

  • 0,34 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Bellarmin, Robert: Gründliche Beweise für die Wahrheit der katholischen, allein seligmachenden Religion.

Mit einem Lebensbild nach den Dokumenten der Erklärung zum Doktor Ecclesiae von P. Ferdinand Ehrenborg SJ

Übersetzt von Johann Michael Sintzel (1804-1889)

 

Bibliografische Angaben:

2. Auflage

Hardcover

Umfang: 160 Seiten

Format: 14,8 x 21 cm

Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer – Kleinschriften

ISBN 978-3-943506-17-4

ET: 2016

 

Zum Inhalt:

Die »Gründlichen Beweise« zählen zu den frühen Werken des hl. Bellarmin und sind seinen in Löwen gehaltenen Kanzelreden entsprungen. Bellarmin schließt sich in seiner Glaubensverteidigung nicht dem scharfen, polemischen und ehrverletzenden Ton seiner Gegner an, vielmehr will er in erster Linie mit Vernunftgründen überzeugen und einzig dem Glauben und der Wahrheit dienen. Dafür benutzt er nicht nur das Rüstzeug der scholastischen Theologie, sondern erweist die Glaubenswahrheit auch auf den Gebieten der Geschichte, der Literatur und der positiven Wissenschaften, womit er wohltuend aus der Menge seiner Zeitgenossen hervorsticht und auch in unserer heutigen Zeit ein Verteidiger und Verkünder des Glaubens bleibt, aus dessen Werk der Leser reichen Gewinn ziehen kann. Abgerundet werden die »Gründlichen Beweise« von einer kurzen Lebensbeschreibung des hl. Bellarmin, der 1930 von Papst Pius XI. heiliggesprochen und wenig später zum Kirchenlehrer erhoben wurde.

19,95 €

  • 0,45 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Bellarmin, Robert: Disputationen über die Streitpunkte des christlichen Glaubens. Band III: Über den Papst, das Haupt der streitenden Kirche.

 

Bibliografische Angaben:
Hardcover in Fadenheftung

Umfang: 512 Seiten

Format: 16,8 x 23,5 cm

Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer - Band 3

Mit Literatur-, Bibelstellen-, Namens- und Sachregister

ISBN 978-3-943506-04-4

ET: Februar 2014

 

Zum Inhalt:

Papst Benedikt XVI. äußerte sich in einer Katechese über den Heiligen wie folgt: »Kurz nach dem Abschluss des Konzils von Trient trugen seine Vorlesungen, die in den vier Bänden der Kontroversen veröffentlicht wurden, wesentlich dazu bei, dass die Identität der katholischen Kirche neu gestärkt und gefestigt wurde. Durch Vernunftargumente, durch Verweis auf die Tradition der Kirche und unter Vermeidung jeder Polemik gegenüber den Ideen der Reformation legte Bellarmin die katholische Lehre dar. [...] Robert Bellarmin hatte als päpstlicher Theologe und später als Kardinal, als Mitglied verschiedener Kongregationen und als Gesandter des Apostolischen Stuhles hohe Aufgaben in der Kirche inne. Aber das Eigentliche seines Lebens war doch immer, dass er nach Christus, nach der Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott suchte – heilig zu sein suchte.«

 

Auszug aus dem Inhalt:

  • Über die kirchliche Alleinherrschaft des römischen Papstes.
  • Welche Regierungsform die Beste sei?
  • Dass die Kirchenregierung keine Demokratie sei.
  • Dass die kirchliche Regierung nicht den weltlichen Fürsten zukomme.
  • Was das heiße, die Kirche werde auf einem Felsen erbaut, Mt 16.
  • Was unter den Schlüsseln Mt 16 verstanden werde.
  • Bloß an Petrus habe Christus die Worte gerichtet: Weide meine Schafe! Joh 21.
  • Bewahrheitung des Primates Petri aus den Zeugnissen der griechischen und lateinischen Väter.
  • Ob der heilige Petrus in Rom gewesen und daselbst als Bischof gestorben sei.
  • Petrus sei zu Rom bis zum Tode Bischof gewesen.
  • Beweis aus dem göttlichen Rechte und aus dem Grunde der Nachfolge, dass der römische Papst dem Petrus in der kirchlichen Monarchie nachfolge.
  • Ob ein ketzerischer Papst abgesetzt werden könne.
  • Untersuchung über den Antichrist.
  • Widerlegung der Faseleien der Ketzer, in welchen sie nicht so fast erweisen als unverschämt behaupten, der Papst sei der Antichrist.
  • Über das Amt und die Wohltaten Christi.
  • Widerlegung der Gründe des Calvin und Illyricus, welche zu erweisen trachten, dass der Papst nicht weiter Bischof sei. Zugleich Widerlegung der Fabel von der Päpstin Johanna.
  • Über die geistliche Gewalt des Papstes.
  • Der Papst ist der höchste Richter bei Entscheidung der Streitigkeiten im Gebiete des Glaubens und der Sitten.
  • Untersuchung, ob das Urteil des Papstes zuverlässig sei. / Über das unfehlbare Urteil des Papstes.
  • Von der römischen Partikularkirche.
  • Über den Papst, insofern er eine Partikularperson ist.
  • Von den Verirrungen, welche fälschlich den römischen Päpsten Petrus, Linus, Anacletus, Telephorus, Victor, Zephyrinus, Urbanus, Pontianus, Cornelius und Marcellinus, welche nicht bloß Päpste, sondern auch Blutzeugen gewesen, zugeschrieben werden.
  • Von den Vorwürfen, welche Liberius und Felix II. gemacht werden.
  • Über Siricius, Innocentius und über sieben andere Päpste.
  • Über Honorius I.
  • Über Gregor VII.
  • Von den übrigen Päpsten, welchen fälschlich ein Glaubensirrtum zugeschrieben wird.
  • Untersuchung, ob der Papst eine wirkliche coaktive Jurisdiktion besitzt, so dass er Gesetze, welche im Gewissen verpflichten, geben und die Übertreter richten und strafen kann.
  • Beweis, dass die Päpste wirkliche Gesetze geben können, durch Belege aus dem Worte Gottes.
  • Ob Christus bloß dem Papst die kirchliche Jurisdiktion unmittelbar übertragen habe.
  • Die Apostel haben alle Jurisdiktion von Christus empfangen.
  • Alle Bischöfe empfangen vom Papst die Jurisdiktion.
  • Über die Macht des Papstes in zeitlichen Dingen.
  • Die Untersuchung über die zeitliche Gewalt.
  • Der Papst ist nicht Herr der ganzen Welt.
  • Der Papst ist nicht der Herr der ganzen christlichen Welt.
  • Der Papst hat keine rein zeitliche Jurisdiktion unmittelbar nach göttlichem Rechte.

34,90 €

  • 1,3 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Bellarmin, Robert: Disputationen über die Streitpunkte des christlichen Glaubens. Band II: Über Christus, das Haupt der ganzen Kirche.

 

Bibliografische Angaben:

Hardcover mit Fadenheftung

Umfang: 320 Seiten

Format: 16,8 x 23,5 cm

Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer - Band II

Mit Literatur-, Bibelstellen-, Namens- und Sachregister

ISBN 978-3-943506-03-7
ET: November 2012

 

Zum Inhalt:

Im zweiten Band seiner Disputationen befasst sich der hl. Bellarmin ohne Umschweife mit dem wichtigsten und zugleich schwierigsten Gegenstand der christlichen Glaubenslehre. Denn die Fragen über die Gottheit und Menschheit Christi, seinem Mittleramt sowie der Trinität Gottes bilden ohne Zweifel das Zentrum und den Grundstein des gesamten Christentums. So verwundert es auch nicht, dass gerade dieser Themenbereich seit Bestehen des Christentums bis auf den heutigen Tage mannigfaltigen und intensivsten Anfeindungen innerhalb wie außerhalb der Kirche ausgesetzt war und ist. Gerade hierin besteht auch die Aktualität von Bellarmins Beweisführung, die damit weit über ihren zeitgeschichtlichen Kontext hinausreicht. Mit seiner systematischen wie positiven Darstellung der katholischen Glaubenslehre kann dieses Werk einen beachtlichen Beitrag zur Glaubensvertiefung und -erneuerung leisten. Durch seine klare, objektive und faire Darstellung empfiehlt es sich darüber hinaus auch für das zwischenkonfessionelle Gespräch. Papst Benedikt XVI. äußerte sich in einer Katechese über den Heiligen wie folgt: »Kurz nach dem Abschluss des Konzils von Trient trugen seine Vorlesungen, die in den vier Bänden der Kontroversen veröffentlicht wurden, wesentlich dazu bei, dass die Identität der katholischen Kirche neu gestärkt und gefestigt wurde. Durch Vernunftargumente, durch Verweis auf die Tradition der Kirche und unter Vermeidung jeder Polemik gegenüber den Ideen der Reformation legte Bellarmin die katholische Lehre dar. [...] Robert Bellarmin hatte als päpstlicher Theologe und später als Kardinal, als Mitglied verschiedener Kongregationen und als Gesandter des Apostolischen Stuhles hohe Aufgaben in der Kirche inne. Aber das Eigentliche seines Lebens war doch immer, dass er nach Christus, nach der Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott suchte – heilig zu sein suchte.«

29,95 €

  • 0,86 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Bellarmin, Robert: Disputationen über die Streitpunkte des christlichen Glaubens. Band I: Über das geschriebene und ungeschriebene Wort Gottes.

 

Bibliografische Angaben:

Hardcover

Umfang: 256 Seiten

Format: 16,8 x 23,5 cm

Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer - Band I

Mit Literatur-, Bibelstellen-, Namens- und Sachregister.

ISBN 978-3-943506-02-0

ET: Juni 2012

 

Zum Inhalt:

Die »Disputationen« oder »Kontroversen« des heiligen Bellarmin galten lange Zeit als die vornehmste Verteidigungsschrift der katholischen Kirche gegen die Angriffe der reformatorischen Theologen. Seine Darlegung des katholischen Standpunktes wurde von sämtlichen Lehrwerken über mehrere Jahrhunderte hinweg übernommen. Den gründlichen Untersuchungen über die angestrittenen Glaubenslehren setzte er gleichsam als Vorrede den ersten Band »Über das geschriebene und ungeschriebene Wort Gottes« voran. »Denn man kann nicht streiten«, sagt Bellarmin, »ehe man nicht mit den Gegnern über irgendeinen gemeinsamen Grund übereinkommt. Wir kommen aber darin mit allen Ketzereien überein, dass das Wort Gottes eine Regel des Glaubens zur Beurteilung der Glaubenslehren, ein gemeinsamer von allen anerkannter Grund zur Schöpfung der Beweise, endlich ein geistliches Schwert sei, welches in diesem Kampfe nicht zurückgewiesen werden könne. Doch über diesen gemeinsamen Grund selbst gibt es viele Fragen. Denn einige nehmen bloß das innerliche Wort Gottes an, andere das äußerliche, aber geschriebene, andere sowohl das geschriebene als mündlich überlieferte. Wiederum halten die einen diese Bücher, die anderen jene für Gottes Wort: die einen glauben, man müsse sich dieser, die anderen, man müsse sich jener Ausgabe bedienen: die einen behaupten, die Schrift sei durch sich ganz klar, die anderen, sie sei dunkel und bedürfe der Auslegung: endlich lehren die einen, man müsse den Sinn der Schriften von dem inneren offenbarenden Geiste, die anderen, man müsse ihn von der Kirche und ihrem Oberhirten zu erhalten suchen. Diese Fragen müssen alle am Anfange auseinandergesetzt werden, um einen Grund für die übrigen Bestimmungen zu gewinnen.« Papst Benedikt XVI. äußerte sich in einer Katechese über den Heiligen wie folgt: »Kurz nach dem Abschluss des Konzils von Trient trugen seine Vorlesungen, die in den vier Bänden der Kontroversen veröffentlicht wurden, wesentlich dazu bei, dass die Identität der katholischen Kirche neu gestärkt und gefestigt wurde. Durch Vernunftargumente, durch Verweis auf die Tradition der Kirche und unter Vermeidung jeder Polemik gegenüber den Ideen der Reformation legte Bellarmin die katholische Lehre dar. [...] Robert Bellarmin hatte als päpstlicher Theologe und später als Kardinal, als Mitglied verschiedener Kongregationen und als Gesandter des Apostolischen Stuhles hohe Aufgaben in der Kirche inne. Aber das Eigentliche seines Lebens war doch immer, dass er nach Christus, nach der Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott suchte – heilig zu sein suchte.«

24,95 €

  • 0,85 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1